direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

TFS - Profil

Im Fachgebiet TFS werden formale Techniken zur Spezifikation von Systemen untersucht. Hierbei werden sowohl die Spezifikationen selbst (die Syntax), als auch ihre Bedeutung (die Semantik) mit mathematischen Formalismen beschrieben. Dies ermöglicht die präzise Behandlung von Phänomenen wie Korrektheit, Komposition, Verfeinerung und Übersetzung von Spezifikationen. Die dabei entstehenden, fundierten Modellierungs- und Spezifikations-techniken finden ihre Anwendung in der Softwaretechnik, wobei der Einsatz von formalen Techniken dazu führt, dass schon während Anforderungsanalyse und Entwurf eines Systems detaillierte Aussagen über seine späteren Eigenschaften möglich sind. Die in Syntax und Semantik auftauchenden Strukturen kommen aus unterschiedlichen Bereichen der Mathematik. So eignen sich algebraische Strukturen mit Mengen und Abbildungen für die Modellierung von Datenstrukturen, während graphische Strukturen mit Knoten und Kanten für die Darstellung von visuellen Sprachen geeignet sind. Als eine gemeinsame Grundlage dieser vielfältigen mathematischen Objekte wird die Kategorientheorie verwendet.

Ein besonderer Schwerpunkt sind die visuellen Sprachen, in welchen Systeme nicht durch Texte, sondern durch Diagramme beschrieben werden. Diese gewinnen in der Informatik immer mehr an Bedeutung, da sie die Kommunikation der Entwickler untereinander und mit den Anwendern erleichtern. Wichtige aktuelle Forschungsgebiete sind hier Modelltransformationen, welche zur Übersetzung zwischen verschiedenen visuellen Sprachen eingesetzt werden können, und so genannte „Domain Specific Languages“, welche eine an ein bestimmtes Anwendungsgebiet angepasste Modellierung ermöglichen. Im Bereich visueller Sprachen fließen die theoretischen Ergebnisse direkt in selbst entwickelte Werkzeuge ein, z.B. in den Designer und Generator für Editoren visueller Sprachen (TIGER) sowie in die Entwicklungs- und Anwendungsumgebung für attributierte Graphgrammatiken (AGG) und das Modellierungswerkzeug für Rekonfigurierbare Objektnetze (RON).

Aktuelle Forschungsrichtungen sind:

Formale Spezifikationstechniken


Allgemeine Konzepte für Spezifikationstechniken


 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Leiter

Prof. Hartmut Ehrig
Raum MAR 5024

Postadresse

Technische Universität Berlin
TFS
Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik
Sekr. MAR 5-5
Marchstr. 23
D-10587 Berlin